Montag, 29. Februar 2016

[Rezension] "Ich liebe dich ... und dich" von Luisa Valentin

Ich liebe dich - und dich 


einige Daten

erschienen am 19.05.2014
bei blanvalet
448 Seiten

Inhalt
von © Verlagsgruppe Random House GmbH
Melanie liebt Jonas, er ist DER Traummann für sie. Eines Tages begegnet ihr beim Joggen Tom, der nach einer durchzechten Nacht zwar etwas indisponiert ist, ihr aber trotzdem einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Und auch Tom kann die schöne Fremde nicht vergessen. Als sie sich zufällig wieder treffen, sprühen die Funken. Aber da ist ja auch noch Jonas … Und der will Melanie um keinen Preis verlieren. Deswegen schlägt er ein gewagtes Liebesspiel vor, an dem sich alle Drei die Finger verbrennen könnten …

Cover

Ich mag Cover, die wie ein Aquarell gestaltet sind. Hier wurden leichte Farben benutzt. Das Bild deutet schön auf die Geschichte hin.

mein Leseeindruck
Eine Frau + zwei Männer ergibt eine Dreiecksbeziehung.

Nachdem ich diesen Monat schon ein Buch mit einer Dreiecksbeziehung gelesen hatte, war ich gespannt, wie diese Geschichte hier umgesetzt wurde.
Und ja, hier haben wir eine Geschichte, mit der ich vollends zufrieden bin.

Es geht um Melanie und Jonas, die in einer harmonischen Beziehung leben. Und doch fehlt etwas. Jonas hat einen Wunsch, den er gern mit Melanie ausleben würde. Doch diese kann sich nicht wirklich damit anfreunden und Jonas ist umsichtig genug, um sie nicht zu drängen.
Die Situation ändert sich, als Melanie Tom kennenlernt und merkt, dass zwischen ihnen beiden eine sexuelle Anziehungskraft herrscht. Da sie aber in einer glücklichen Beziehung mit Jonas ist, steckt sie in einer Zwickmühle, denn diese Beziehung möchte sie nicht gefährden.
Doch Melanie hat nicht mit Tom's Hartnäckigkeit gerechnet. Dieser hat sich nämlich in Melanie verliebt und versucht, auch über den Umweg zu Jonas, weiterhin Kontakt mit ihr zu halten.
Und plötzlich hat Jonas eine Idee, wie sie alle drei mit der etwas verzwickten Situation umgehen können. Die Lösung heisst Dreiecksbeziehung.

Wenn drei Menschen zusammen kommen, dann ist immer irgendwann einer zuviel. In dieser Konstellation 'eine Frau und zwei Männer' hat sicherlich die Frau den Vorteil. Doch alle drei gehen sehr vorsichtig miteinander und mit der ungewohnten Situation um und sind sich der Verantwortung den anderen gegenüber bewusst.

Das Interessante an dieser Geschichte ist ausserdem, dass schon im ersten Kapitel quasi das Ende erzählt wird und man dann in Rückblenden erfährt, wie es dazu gekommen ist.

Die Autorin ist meiner Meinung nach hochsensibel mit diesem Thema umgegangen. Und diese Art der Dreiecksbeziehung hätte ich nach Lesen des Klappentextes nicht erwartet. Umso erfreuter war ich, dass hier die Möglichkeit aufgezeigt wird, wie es richtig toll funktionieren kann. Natürlich geht das auch nur, wenn sich die drei Menschen Vertrauen entgegenbringen und offen miteinander umgehen.

Fazit

Ein tolles Buch mit einem hochsensiblen Thema. Hier wird gezeigt, wie Dreiecksbeziehungen möglich sind, wenn man verantwortungsbewusst mit den Gefühlen und Wünschen der Beteiligten umgeht.
Absolute Leseempfehlung.
Bewertung





[Rezension] "Und er steht doch auf dich" von Rachel Harris

Und er steht doch auf dich 


einige Daten

erschienen am 11. Januar 2016
bei cbt
400 Seiten

Inhalt
von © Verlagsgruppe Random House GmbH
Aly will endlich weg von ihrem Kumpel-Image. Ihr Ziel: Justin Carter erobern, den heißesten Typen der Schule, und mit ihm zum Homecoming Ball gehen. Also wird die Operation Sex-Appeal gestartet. Dazu gehört auch die gefakte Beziehung mit Brandon, Alys bestem Freund. Und tatsächlich beginnt Justin sich für Aly zu interessieren. Nach der »Trennung« von Brandon kommen Aly und Justin auch wirklich zusammen. Aber ist es wirklich Justin, den Aly will? Denn eigentlich haben sich Aly und Brandon längst unsterblich ineinander verliebt. Doch zuzugeben, dass sie mehr füreinander sind als nur Freunde, ist gar nicht so leicht …

Cover

Ein schönes Cover, das auf eine leichte Liebesgeschichte hoffen lässt. Und ich mag das Herz auf dem Cover.

mein Leseeindruck
Los geht es mit der Operation Sex-Appeal. Wir werden sofort in diese Geschichte geworfen und erfahren, warum Aly nach vielen Jahren gemütlicher Klamotten und Kumpel-Dasein ihr Image wechseln möchte. Sie ist es leid, dass sie nicht zu denen gehört, die von den Jungs wahrgenommen werden und so hoffentlich ein echtes Date für den Schulball zu haben. Unterstützt wird sie dabei von ihren zwei langjährigen Freundinen.Auch ihr bester Freund Brandon bemerkt ihr Umstyling, obwohl er nicht viel davon hält.
Weil Brandon wegen einer traumatischen Erfahrung selbst kein Fan von festen Beziehungen ist und um ein weibliches Groupie davon abzuhalten, sich ihm ständig an den Hals zu werfen, macht er den Vorschlag einer gemeinsamen Fake-Beziehung mit Aly. Diese stimmt zu, da sie sich dadurch noch mehr Aufmerksamkeit vom anderen Geschlecht erhofft.
Und tatsächlich, plötzlich bemerken die Jungs, dass Aly ein weibliches Wesen ist und auch Brandon selbst sieht Aly mit anderen Augen. Er beschliesst, dass es an der Zeit ist, auf Aly aufzupassen, damit sie nicht an den Falschen gerät. Dabei muss er bestürzt feststellen, dass seine Gefühle ausser Kontrolle geraten. Denn zu einer Fake-Beziehung gehört auch das öffentliche Zurschaustellen der Liebesbekundungen.
Als Aly und Brandon die Beziehung beenden, ist der Weg frei für Aly's Wunsch-Date. Justin, den sie sich schon von Anfang an in den Kopf gesetzt hat, ist endlich auf sie aufmerksam geworden und verbringt immer mehr Zeit mit ihr. Doch plötzlich stellt sie sich die Frage, warum es sich nicht richtig anfühlt.

Aly und Brandon waren sympathische Protagonisten. Sie sind typische Teenager und handeln auch entsprechend. Ich habe mich beim Lesen mit ihnen wohl gefühlt und habe sie auf ihren Weg gern begleitet.

Fazit

Das Buch lässt sich sehr schnell weglesen. Es hat einen flüssigen Schreibstil und macht einfach Spass beim Lesen. Es ist eine schöne Geschichte für zwischendurch.
Bewertung




[Rezension] "Taking Chances - Im Herzen bei dir" von Molly McAdams

Taking Chances - Im Herzen bei dir 

einige Daten

erschienen am 11. Januar 2016
bei mtb Mira Taschenbuch
480 Seiten

Inhalt
von © MIRA Taschenbuch 2016

Harper wächst unter dem strengen Regiment ihres Marine-Dads auf. Sie zählt die Tage, bis sie aufs College gehen kann, um endlich die Dinge zu erleben, von denen sie bislang nur gehört hat: Flirten, Daten, Küssen. Gleich auf der ersten Party trifft sie Chase, der all das ist, was ihr Vater hasst: sexy, wild, verwegen. Nur mühsam widersteht Harper seinem Bad-Boy-Charme. Obwohl sie sich kurz darauf in seinen attraktiven Mitbewohner Brandon verliebt, scheint ihr Körper jedes Mal vor Verlangen zu vibrieren, sobald Chase in der Nähe ist. Sie ist überglücklich mit Brandon, aber auch ihre Gefühle für Chase werden immer stärker. Ein unvergessliches Wochenende lang gibt sie der Versuchung nach - und plötzlich ist nichts mehr, wie es war ...

Cover

Das Cover verrät sehr schön die Grundstory. Allerdings stört es mich, dass der Junge in der Mitte sich an das Mädchen lehnt. Wirkt irgendwie komisch.

mein Leseeindruck

Ich habe dieses Buch im Rahmen der Leserunde zur Challenge 2016 "Quer durch's Jahr" gelesen. Hier kommst du zu meinen Eindrücken für die einzelnen Leseabschnitte.
Zusammen mit Harper kommen wir auf dem College an und erleben gemeinsam mit ihr die ersten Tage ihres "neuen" Lebens.
Bisher wurde sie allein von ihrem Vater mitten auf einer Militärbasis gross gezogen und hat so ziemlich alles von einer normalen Kindheit verpasst.
Zusammen mit ihrer Zimmergenossin Bree stürzt sich Harper ins Collegeleben. Bree ist ein lockeres Mädchen, dass gern feiert und das Leben geniesst. Sie zeigt Harper ihre Welt und lässt sie gern daran teilhaben. 
Harper war mir schnell sympathisch. Obwohl sie so unerfahren ist, lässt sie sich gern auf die neuen Herausforderungen ein.
Natürlich lernt sie gleich zu Beginn einen gutaussehenden Jungen kennen und findet ihn auch recht anziehend. Chase ist ein Bad Boy durch und durch. Ständig hat er irgendein Mädchen am Arm und bringt coole Sprüche. 
Kurze Zeit später trifft Harper noch auf Brandon. Ein Junge, der zusammen mit Chase in einem Haus lebt und wohl ernsthaft an Harper interessiert ist. 
Obwohl Harper an Chase interessiert ist, verliebt sie sich in Brandon und fängt eine Beziehung mit diesem an.
Bis dahin konnte ich die Gefühle von Harper noch recht gut nachvollziehen. Sie ist unerfahren und fühlt sich durch das Interesse der Jungs an ihr geschmeichelt. Die Situation ist neu für sie und deshalb ist es für mich auch verständlich, dass sie sich so schnell in diese Gefühle hineinsteigert.

Doch dann beginnt das Drama mit einem Wochenende, das sie zusammen mit Chase verbringt. Ab diesem Zeitpunkt nimmt die Geschichte dieses Buches rapide ab. Ich musste mich regelrecht durchkämpfen und hätte das Buch gern auch mal in die Ecke geschmissen vor lauter Frust.
Harper trifft Entscheidungen, die komplett unrealistisch sind und eine völlig neue Person aus ihr machen. Und auch Chase und Brandon geraten in Situationen, die mich echt verzweifelt zurück gelassen haben. Ich konnte teilweise der Logik überhaupt nicht mehr folgen.

Gleichzeitig fing ich auch an, den Schreibstil der Autorin zu bemängeln. Am Anfang konnte ich noch leicht durch die Geschichte fliegen. Doch dann stolperte ich im Laufe des Buches immer über mehr Sachen, die mich störten. Unrealistische Entscheidungen, übertriebenes Hochloben der Protagonistin, endlose Liebesgeschwüre gewürzt mit emotionslosen Aufzählungen.

Wenn ihr noch einen genaueren Leseeindruck von mir wünscht, schaut auf folgende Seite.

Fazit

Das ist leider ein Buch, von dem ich mir viel erhofft hatte, meine Erwartungen aber überhaupt nicht erfüllen konnte. Es bescherte mir mehr Frust als Lesevergnügen. Keine Kaufempfehlung.


Bewertung




[Leserunde] "Taking Chances - Im Herzen bei dir" von Molly McAdams



Hallo,

hier bekommt ihr meine Leseeindrücke zum Buch "Taking Chances - Im Herzen bei dir" von Molly McAdams.

Wenn ihr das Buch noch nicht begonnen habt, solltet ihr vielleicht lieber nicht weiter lesen, da einige Abschnitte Spoiler enthalten. Gern könnt ihr aber meine dazu gehörige Rezension hier lesen.

1. Abschnitt: Anfang - Kapitel 5 (Anfang - Seite 119)
 
Mir gefällt das Buch auf den ersten Seiten schon richtig gut. Es ist ein schöner Liebesroman, der mich leicht seufzen lässt. Ach wie schön.

Harper finde ich sympathisch. Besonders gefällt mir, obwohl sie sehr behütet aufgewachsen ist und in Jungssachen total unerfahren ist, dass sie nicht als kleines Naivchen dargestellt wird. Schließlich ist sie auf einer Militärbasis gross geworden und hat sich dort schon immer zwischen Männern behaupten müssen.

Das sie sich so schnell in Brandon verliebt, kann ich auch irgendwie nachvollziehen. Für sie ist alles neu und dafür umso intensiver. Und das man so viel Zeit wie möglich mit dem geliebten Menschen verbringen will, ist auch logisch. Es verläuft alles im angemessenen Tempo.
Das sie sich auch zu Chase hingezogen fühlt, damit kann ich bisher leben. Ich würde gern hoffen, dass sie behutsam mit den Gefühlen aller umgehen wird, aber das wird wohl anders enden.

Brandon vermag ich irgendwie nicht so richtig einzuschätzen. Ich lauere immer, dass an ihm ein Haken dran ist. So perfekt kann doch kein Mann sein, oder? Irgendwas stört mich.
Die Info, dass er kämpft, finde ich bisher etwas unnütz, aber vielleicht entwickelt sich daraus der Haken?

Da kann ich mit Chase schon viel mehr anfangen. Vermutlich weil er einfach mehr Ecken und Kanten hat und dafür authentischer rüberkommt. Macho und doch aufmerksam.

Ich bin sehr gespannt, wie sich die Geschichte weiter entwickelt.
 
2. Abschnitt: Kapitel 5 - Kapitel 9 (Seite 119 - Seite 206)
 
Ich bin leider total enttäuscht von Harper. Was zieht sie denn für eine Show mit den beiden Jungs ab.
Und vorallem naiver geht es doch gar nicht, ohne Kondom mit Chase zu schlafen. Obwohl er ja auch konsequenter hätte sein müssen. Total leichtfertig v
on beiden.
Und Brandon merkt von allem nichts. Das er die Sache mit dem Ring einfach so durchgehen lässt, obwohl er sonst bei jeder verfänglichen Situation fast eifersüchtig durchdreht, ist für mich unglaubwürdig.
Chase dagegen verhält sich in seiner Situation genau richtig. Er hat allen Grund sauer zu sein.

Was bitte schön sollte das ganze Theater mit Carter? Völlig überflüssige Szene.

Ich weiss im Moment nicht so richtig, was ich von dem Buch halten soll. Derzeit würde es gerade mal eine 3-Sterne-Bewertung bekommen.
 
3. Abschnitt: Kapitel 9 - Kapitel 14 (Seite 206 - Seite 307)
 
Dieses Buch macht mich echt fertig.
 
Bis zum Ende von Kapitel 13 konnte ich nur noch den Kopf schütteln über Harper. Wenn sie nur mal ein bisschen ihren Verstand einsetzen würde. Ich könnte sie nehmen und rütteln. Eigentlich hatte sie die Zeichen, dass die Sache mit Chase erlogen war, doch direkt vor der Nase.
Aber wieder mache ich auch Chase den Vorwurf, dass er alles zu sehr auf die leichte Schulter genommen hat. Warum wohl bettelt eine Frau immer wieder um Zeit mit ihm.
Was soll nach dem Zoff die Freundschafts-Nummer? Oh nein, ich kann es nicht lesen.

Und dann das letzte Kapitel. Was für ein Drama. Warum denn Chase?
Worauf das jetzt hinausläuft, ist ja wohl ziemlich eindeutig. Nein, dass macht keinen Spass.

Langsam stolpere ich auch über den Schreibstil der Autorin. Irgendwie wird alles nur runtergeschrieben. Obwohl so viel, zu viel, passiert, packt es mich irgendwie emotional nicht. Ausser das es meinen Ärger hervorbringt.
Und im letzten Kapitel wurden alle nur gezerrt - Chase aus dem Auto gezerrt, Harper vom Auto weg gezerrt, Harper aus dem Bett gezerrt. 😯
 
4. Abschnitt: Kapitel 14 - Kapitel 19 (Seite 307 - Seite 398)
 
Was soll man eigentlich noch schreiben? Es ist absolut vorhersehbar und dabei total langweilig.
Harper wird ja schon fast als Heilige dargestellt. Alle sind so verständnisvoll und sehen kaum Fehler in ihrem Verhalten.
Mich stört nicht mal, dass sie wi
eder so schnell mit Brandon zusammenkommt. War ja absehbar. Aber erst musste sie die Unnahbare spielen und die Freundschafts-Nummer abziehen. Glaubte ihr doch sowieso keiner.
Sie wollte nie wieder einem schlimmen Kampf beiwohnen, aber dann war sie doch mehrmals dort. Die Geburt verlief natürlich wie im Bilderbuch und die schlimmsten Schmerzen konnte sie einfach überspielen.
Alles total unlogisch.
Ich habe das Gefühl, hier liest man nur noch eine Reihe von Aufzählungen. Emotional spüre ich nichts, ausser Ärger.
 
5. Abschnitt: Kapitel 19 - Ende (Seite 398 - Ende)
 
Zum Finale musste nochmal alles zusammenkommen. Carter, das Kämpfen und Sir.
Wenn man dieses Buch um mindestens 100 Seiten gekürzt hätte, hätte es auch vollkommen ausgereicht.
Die anderen beiden Mitleserinen muss ich mal fragen, wie hoch denn die Anri
chte gewesen sein könnte. Wenn sie da nicht alleine runterkommt, wie arbeitet sie denn dann da normal dran? Wie kann man sich denn so an einer Szene festbeissen?
Bree ist meine Heldin. Sie hat das einzig richtige getan und Harper eine Ohrfeige verpasst. Hat nur leider nichts genützt.
 
Fazit
 
Der Anfang war ganz gut geschrieben. Harper machte auf mich trotz ihrer Schüchternheit einen taffen Eindruck. In Bree hatte sie zum Glück eine lustige und College-erfahrene Freundin gefunden.
Schnell findet sie weitere Freunde und verliebt sich.
Und ab
da ging das Buch den Bach runter. Harper wurde mir mit ihren Handlungen immer unsympathischer und ließ mich immer gefrusteter zurück.
Brandon war als Charakter total farblos und reagierte öfters völlig unlogisch.
Chase war ein Highlight des Buches, aber leider hatte die Autorin andere Pläne.

Den Schreibstil fand ich auch nicht besonders toll. Alles klang nach Aufzählungen und es wurde wert auf sinnlose Details gelegt. Wer weiss denn, dass das Auspacken aller Geschenke jeweils ca 3 Minuten gedauert hat?

Das Buch bekommt 2 noch gut gemeinte Sterne.
 

TEST

ttttteeeeeeeeeeeeeeeeessssssssssssssssssssssssssssssssstttttttttttttttttttttttttt
ttttteeeeeeeeeeeeeeeeessssssssssssssssssssssssssssssssstttttttttttttttttttttttttt

ttttteeeeeeeeeeeeeeeeessssssssssssssssssssssssssssssssstttttttttttttttttttttttttt
ttttteeeeeeeeeeeeeeeeessssssssssssssssssssssssssssssssstttttttttttttttttttttttttt

TEST

ttttteeeeeeeeeeeeeeeeessssssssssssssssssssssssssssssssstttttttttttttttttttttttttt
ttttteeeeeeeeeeeeeeeeessssssssssssssssssssssssssssssssstttttttttttttttttttttttttt

ttttteeeeeeeeeeeeeeeeessssssssssssssssssssssssssssssssstttttttttttttttttttttttttt
ttttteeeeeeeeeeeeeeeeessssssssssssssssssssssssssssssssstttttttttttttttttttttttttt

[Rezension] "Das Feuerzeichen" von Francesca Haig

Das Feuerzeichen
 

einige Daten

erschienen am 26.10.2015
bei Heyne fliegt
480 Seiten

Inhalt
von © Verlagsgruppe Random House GmbH

Vierhundert Jahre in der Zukunft: Durch eine nukleare Katastrophe wurde die Menschheit zurück ins Mittelalter katapultiert. Es ist eine Welt, in der nur noch Zwillinge geboren werden. Zwillinge, die so eng miteinander verbunden sind, dass sie ohne einander nicht überleben können. Allerdings hat immer einer von beiden einen Makel. Diese sogenannten Omegas werden gebrandmarkt und verstoßen.

Es ist die Welt der jungen Cass, die selbst eine Omega ist, weil sie das zweite Gesicht besitzt. Während sie Verbannung, Armut und Demütigung erdulden muss, macht ihr Zwillingsbruder Zach Karriere in der Politik. Cass kann und will diese Ungerechtigkeit nicht länger ertragen und beschließt zu kämpfen. Für Freiheit. Für Gerechtigkeit. Für eine Welt, in der niemand mehr ausgegrenzt wird. Doch die Rebellion hat ihren Preis, denn sollte Zach dabei sterben, kostet das auch Cass das Leben …

Cover

Auf dem Cover sieht man das Omega Zeichen, dass eng mit der Geschichte verwoben ist.

mein Leseeindruck

folgt bald

Fazit


Bewertung

[Rezension] "Bodyguard - Spezialauftrag: Liebe" von Corinna Bach

Bodyguard 

einige Daten

erschienen am 1. Juli 2014
bei Sieben Verlag
300 Seiten

Inhalt
von © 2010 - 2016 Sieben Verlag 

Als der Personenschützer und gelegentliche Türsteher exquisiter Clubs ist Ruben Benning hocherfreut, als ihm ein äußerst lukrativer Bodyguard-Job angeboten wird. Darüber hinaus verspricht die Sache, einfach zu werden. Doch als sich herausstellt, dass sein Klient niemand anderes als der arrogante, reiche Niklas Sauter ist, verfliegt die Freude schnell. Ruben und Niklas kennen sich - und ihre erste Begegnung war alles andere als ein Vergnügen. Ruben nimmt den Auftrag dennoch an und erkennt bald, dass Niklas seine Homosexualität verdrängt.
Niklas ist wenig begeistert, einen Babysitter auf den Hals gehetzt zu bekommen, der zudem noch in der Lage ist, seine tiefsten Geheimnisse zu erkennen.

Doch bevor die beiden ihre Situation auch nur ansatzweise überdenken können, überschlagen sich die Ereignisse und Niklas gerät in Lebensgefahr.

Cover

Das Cover passt ganz gut zur Geschichte. Der Mann auf der linken Seite geht relativ forsch auf den Mann auf der rechten Seite zu, während dieser zurückhaltend wirkt. Allerdings passt dieser nicht ganz zu meiner persönlichen Vorstellung von Niklas.

mein Leseeindruck

Wir lernen zuerst Ruben kennen, der als Türsteher in einem Club arbeitet. Recht schnell wird dem Leser vermittelt, dass er zwar seinen Job ordentlich erledigt, jedoch keinerlei Ambitionen hat, mehr aus seinem Leben zu machen. Er macht den Anschein, er hat sich selbst noch nicht gefunden, findet sich aber auch damit ab.
Bei einer unangenehmen Situation vor dem Club lernt er Niklas kennen und gerät ungewollt mit ihm aneinander.
Schon bald sehen sie sich wieder, denn Ruben bekommt einen neuen Job angeboten. Er soll als Bodyguard für einen reichen Playboy arbeiten und das ist natürlich Niklas. Sofort ist eine negative Grundstimmung zwischen den beiden vorhanden. Trotzdem nimmt Ruben den Auftrag an.

Obwohl es einige Anfangsschwierigkeiten gibt, raufen sie sich ganz gut zusammen. Niklas ist zwar nicht begeistert, dass er jetzt einen Aufpasser hat, doch Ruben schafft es ziemlich gut mit seiner ruhigen Art ein Vertrauensverhältnis aufzubauen.
Doch etwas ganz Persönliches kommt ihnen immer wieder in die Quere. Während Ruben sein Coming Out schon längst hinter sich hat, wird Niklas erst langsam bewusst, dass er Gefühle entwickelt, die ihm fremd sind  und ihn verwirren.

Ich wurde leider mit den beiden Protagonisten nicht wirklich warm. Niklas Entwicklung kann ich noch nachvollziehen, denn in seiner Erziehung ist wohl so einiges schief gelaufen.
Ruben passt aber so gar nicht in die Rolle des Bodyguards. Ihm fehlen zu viele Attribute, um als wirklich zuverlässig zu wirken. Schon in der Anfangsphase seiner Tätigkeit als Beschützer macht er Dinge, die mit dem Berufsethos nicht vereinbar sind. Als dann der Obergau eintritt und Niklas entführt wird, wirkt er ziemlich hilflos und auch überfordert. Ganz besonders gestört hat mich dann allerdings, dass Ruben am Ende der Rettungsaktion die Überwachung kurzerhand völlig ausser Acht lässt, um seine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen. Das wirkte sehr unrealistisch.

Fazit

Eine Geschichte, die sich leicht und flüssig lesen lässt, jedoch konnten mich die beiden Protagonisten und teilweise deren Handlungen nicht überzeugen. Man hätte sicher einiges mehr aus der Story herausholen können. Trotzdem war es ein nettes Lesevergnügen.

Bewertung
   
 

[Rezension] "Together Forever - Zweite Chancen" von Monica Murphy

Zweite Chancen 

 
einige Daten

erschienen am 15.06.2015
bei Heyne
368 Seiten
2. Teil der Together Forever-Reihe 
 
Inhalt
von © Verlagsgruppe Random House GmbH

Wenn ich Faible doch nur überreden könnte, mir eine zweite Chance zu geben! Dann würden sie und ich uns beide nicht mehr so verloren fühlen. Wir könnten zusammenfinden. Für immer.

Cover
 
Ein wunderschönes Cover, das zum Träumen einlädt.

mein Leseeindruck

folgt bald


Bewertung
 
 
 
 
 

[Rezension] "Together Forever - Total verliebt" von Monica Murphy

Total verliebt
Bild von © Verlagsgruppe Random House GmbH


einige Daten

erschienen am 14.04.2015
bei Heyne
272 Seiten
1. Teil der Together Forever-Reihe 

Inhalt
von © Verlagsgruppe Random House GmbH

Ich bin die Freundin von Drew Callahan, College-Football-Legende und Traumtyp. Er ist schön, lieb – und trägt noch mehr Geheimnisse mit sich herum als ich. Er hat mich zu einem Teil seines Lebens gemacht, in dem alles nur Schein ist und jeder mich irgendwie hasst. Und wie es aussieht, will ihn jede haben. Aber er hat nur eins im Kopf: mich. Ich weiß nicht, was ich noch glauben soll. Das Einzige, was ich weiß: Drew braucht mich. Und ich will für ihn da sein. Für immer.


Cover

Ein wunderschönes Cover, das zum Träumen einlädt.

mein Leseeindruck

Drew fängt eines Abends Fable ab und bittet sie, für eine Woche seine Freundin zu spielen. Obwohl Fable nicht ganz wohl bei der Sache ist, stimmt sie zu, da sie das ihr gebotene Geld dringend gebrauchen kann, um den Lebensunterhalt für sich und ihren kleinen Bruder zu sichern.
Zusammen fahren sie in Drew's Zuhause und schnell wird klar, dass diese Tage eine grosse Herausforderung werden. Schnell wird klar, dass in Drew's Vergangenheit schreckliche Dinge passiert sind. Anfangs werden diese Sachen immer nur leicht angeschnitten, aber man bekommt sehr schnell eine Ahnung, was passiert sein könnte.

Obwohl es für Fable nur ein Job ist, sie eigene Probleme in ihrer Familie hat und Drew es ihr nicht leicht macht, ihm näher zu kommen, entwickelt sie Gefühle für ihn. Und auch Drew fängt an, Fable langsam an sich heranzulassen.

Endlich mal wieder eine Geschichte, wo nicht das Mädchen die total verkorkste Vergangenheit hat. Und das Trauma, dass Drew durchlebt ist nun wirklich keine leichte Kost. Aber es wurde authentisch umgesetzt.

Fazit

Ein lockerer Schreibstil mit Charakteren, denen man abnimmt, dass sie eine schwere Vergangenheit haben.
Der Klappentext passt nicht ganz zur tatsächlichen Geschichte und beschreibt sie etwas verwirrend. Eigentlich ist es viel tiefgründiger.
Manche meinen, der erste Teil endet mit einem bösen Cliffhänger. Natürlich ist aus dem Ende ersichtlich, dass es weitergeht, aber ich fand das Ende nicht so schlimm. Trotzdem freue mich auf den zweiten Teil.

Bewertung
 

[Statistik] Lesemonat Januar 2016

Der erste Monat des Jahres war ein sehr erfolgreicher Lesemonat.

gelesen: 6 Bücher
              6 e-books
              1 Hörbuch

insgesamt 4.923 Seiten

ImageWinterzauber wider WillenWinterglück
http://www.egmont-lyx.de/files/cover/cover_9783802599330.jpg
Nur einen Horizont entferntBLACKOUT. Morgen ist es zu spätDie sieben Schwestern

"Weil wir uns lieben" von Colleen Hoover

"Winterzauber wider Willen" von Sarah Morgan

"Lovely Bad Boy" von Amy M. Soul

"Winterglück" von Debbie Macomber

"Gaming the system - Um jeden Preis" von Brenna D Aubrey

"Winter in Briar Creek" von Olivia Miles

"Nur ein Kuss" von Poppy J. Anderson

"Nur ein Augenblick" von Poppy J. Anderson

"Für immer wir" von Melanie Hinz

"Ava & Leon: Bound to Her" von Inka Loreen Minden

"Nur einen Horizont entfernt" von Lori Nelson Spielman

"BLACKOUT - Morgen ist es zu spät" von Marc Elsberg 

"Die sieben Schwestern" von Lucinda Riley

 

 

 

[Rezension] "Die sieben Schwestern" von Lucinda Riley

Die sieben Schwestern 

einige Daten

erschienen am 09.03.2015
bei Goldmann
576 Seiten

Inhalt
von © Verlagsgruppe Random House GmbH

Maia ist die älteste von sechs Schwestern, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie sehr klein waren. Sie lebt als Einzige noch auf dem herrschaftlichen Anwesen ihres Vaters am Genfer See, denn anders als ihre Schwestern, die es drängte, draußen in der Welt ein ganz neues Leben als Erwachsene zu beginnen, fand die eher schüchterne Maia nicht den Mut, ihre vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt und ihr einen Umschlag hinterlässt – und sie plötzlich den Schlüssel zu ihrer bisher unbekannten Vorgeschichte in Händen hält: Sie wurde in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren, deren Adresse noch heute existiert. Maia fasst den Entschluss, nach Rio zu fliegen, und an der Seite von Floriano Quintelas, eines befreundeten Schriftstellers, beginnt sie, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte in der Vergangenheit ihrer Familie, und sie taucht ein in das mondäne Paris der Jahrhundertwende, wo einst eine schöne junge Frau aus Rio einem französischen Bildhauer begegnete. Und erst jetzt fängt Maia an zu begreifen, wer sie wirklich ist und was dies für ihr weiteres Leben bedeutet ...

Cover
 
Ein wunderschönes Cover, das zum Träumen einlädt.

mein Leseeindruck

folgt bald


Bewertung
 


 

[Rezension] "BLACKOUT - Morgen ist es zu spät" von Marc Elsberg

BLACKOUT. Morgen ist es zu spät 

 
einige Daten

erschienen am 19.03.2012
bei  Blanvalet
800 Seiten

Inhalt

An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, zu den Behörden durchzudringen – erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, werden dubiose E-Mails auf seinem Computer gefunden. Selbst unter Verdacht wird Manzano eins klar: Ihr Gegner ist ebenso raffiniert wie gnadenlos. Unterdessen liegt Europa im Dunkeln, und die Menschen stehen vor ihrer größten Herausforderung: Überleben.

Cover
 
Ich mag rot auf Covern, die eine spannende Handlung haben. Passt super zur Story.

mein Leseeindruck

folgt bald

Bewertung
 


[Rezension] "Nur einen Horizont entfernt" von Lori Nelson Spielman

Nur einen Horizont entfernt 

einige Daten

erschienen am 21.05.2015
bei FISCHER Krüger
368 Seiten

Inhalt
von © S. FISCHER Verlag GmbH

Mit zittrigen Fingern öffnet die TV-Moderatorin Hannah Farr einen Brief. Der Absender ist eine ehemalige Schulfreundin, die sie jahrelang gemobbt hat. Die Frau bittet sie nun um Vergebung. Dem Brief beigelegt sind zwei kleine runde Steine und eine Anleitung. Einen Stein soll sie als Zeichen dafür zurücksenden, dass sie ihrer früheren Klassenkameradin vergibt. Den anderen soll sie an jemanden schicken, den sie selbst um Verzeihung bitten möchte. Hannah weiß sofort, wer das sein könnte: ihre Mutter. Aber soll sie wirklich zurück zu den schmerzhaften Ereignissen von damals und die Auseinandersetzung mit dem Menschen suchen, der sie am besten kennt? Denn Hannah hat etwas getan, das das Leben ihrer Mutter für immer verändert hat …

Manchmal ist es etwas winzig Kleines, das uns Großes tun lässt.

Cover

Das Cover hat wunderschöne frische Farben und die Pusteblume lässt es leicht wirken.

mein Leseeindruck

folgt bald


Bewertung



[Rezension] "Ava & Leon: Bound to Her" von Inka Loreen Minden

Bild von Amazon


einige Daten

erschienen am
bei Amazon Media EU S.à r.l.
54 Seiten

Inhalt
von Amazon

Ava ist schon ewig in ihren attraktiven Nachbarn Leon verschossen, aber sie darf sich lediglich um seinen Kater kümmern. Als sie eines Abends glaubt, dass er eine Bank überfallen will, folgt sie ihm heimlich durch die Straßen von New York und landet im heißesten Klub der Stadt. Führt Leon etwa ein geheimes Doppelleben? Dabei ist sie es doch, die sich nachts in eine andere Frau verwandelt.
Prompt zeigt sie Leon, dass nicht nur sein Kater Krallen besitzt, denn Ava hat Talente, die Leons geheime Sehnsüchte herauskitzeln …

Cover

Das Cover passt gut zur erotischen Kurzgeschichte.

mein Leseeindruck

folgt bald


Bewertung
 


[Rezension] "Für immer wir" von Melanie Hinz

Bild von Amazon


einige Daten

erschienen am 28.08.2015
bei CreateSpace Independent Publishing Platform
200 Seiten

Inhalt
von Amazon

Mark wird sterben. Als er mit dieser traurigen Wahrheit herausrückt, ist es für eine Behandlung zu spät.
Doch Mark hat einen letzten Wunsch. Wenn er nicht mehr da ist, soll für seine Frau Ella und seinen besten Freund Nick gesorgt sein. Dafür hat er jedes Detail durchgeplant.
Nur einen Aspekt hat er dabei außer Acht gelassen - Gefühle kann man nicht planen.

Cover

Das Cover ist sehr schlicht.

mein Leseeindruck

folgt bald


Bewertung
 


[Rezension] "Nur ein Augenblick" von Poppy J. Anderson


Bild von Amazon
einige Daten
erschienen am 09.01.2016
bei CreateSpace Independent Publishing Platform
356 Seiten
2. Teil der Ashcroft-Saga
Inhalt
von Amazon
Nach außen hin führt Barbara ein perfektes Leben, schließlich hat sie nicht nur zwei kleine Söhne, die sie vergöttert, sondern gehört der Upperclass Connecticuts an. Jedoch ist ihr Leben alles andere als perfekt, denn Barbara ist im Grunde ihres Herzens todunglücklich, nachdem ihre Ehe zerbrochen ist. Seit sie sich vor zwei Jahren von ihrem Mann James hat scheiden lassen, leidet sie unter der Trennung, kann ihm jedoch nicht vergeben – zu tief sind die Wunden, die er ihr zugefügt hat. Doch auch James leidet, schließlich liebt er Barbara, seit er sie während ihrer ersten Woche auf dem College kennengelernt hat. Als Barbara plötzlich Anstalten macht, ihr Leben weiterzuführen, und allem Anschein nach einen anderen Mann trifft, beginnt auch James darüber nachzudenken, die Scheidung hinter sich zu lassen und einen Neuanfang zu starten. Aber was passiert, wenn endlich Dinge zur Sprache kommen, die viel zu lange totgeschwiegen wurden? Kann man einem Menschen einen Fehler verzeihen und der Liebe eine zweite Chance geben?
Cover
Das Cover ähnelt sehr dem ersten Teil und passt damit super zur Reihe.
mein Leseeindruck
folgt bald


Bewertung







Donnerstag, 11. Februar 2016

[Rezension] "Nur ein Kuss" von Poppy J. Anderson

Bild von Amazon


einige Daten

erschienen am 25.04.2015
bei CreateSpace Independent Publishing Platform
410 Seiten
1. Teil der Ashcroft-Saga

Inhalt
von Amazon

Amy und Patrick kommen aus zwei völlig verschiedenen Welten, doch das kann sie nicht davon abhalten, sich bis über beide Ohren ineinander zu verlieben. Anfangs erscheint alles perfekt, bis kurz nach ihrer übereilten Hochzeit das Liebesglück der beiden getrübt wird. Amy erkennt, dass sie in Patricks Welt einfach nicht hineinpasst, und sieht keinen anderen Ausweg, als ihn zu verlassen, auch wenn ihr die Trennung das Herz bricht. Jahre später kreuzen sich wieder ihre Wege. Während Amy noch immer Gefühle für Patrick hat, macht dieser den Anschein, sein Leben ohne sie fortgeführt zu haben und glücklich darüber zu sein. Außerdem gibt er ihr deutlich zu verstehen, dass er sie kaum in seiner Nähe ertragen kann. Doch kann hinter der wütenden Fassade eines verlassenen Mannes nicht doch mehr stecken?

Cover

Das Cover lässt mit seiner rosa Grundfarbe und den Schmetterlingen auf eine leichte und lockere Liebesgeschichte schliessen.

mein Leseeindruck

Los geht es mit einem Prolog, der eine Szene kurz anreisst.
Danach beginnt die Geschichte mit Teil 1 und einige Jahre zuvor. Ich war am Anfang etwas verwirrt, da sich gleich auf den ersten Seiten zwei ähneln und ich das ganze anfangs nicht richtig auseinander halten konnte. Das klärt sich dann auf, aber irgendwie ist das für mich ein kleiner Kritikpunkt.
In Teil 1 begegnen wir Amy und Patrick, man erlebt ihr Kennenlernen und die kurze Phase der Verliebtheit bis zur überstürzten Hochzeit.
Danach taucht man zusammen mit Amy in die reiche Welt von Patrick ein und durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie hilflos und einsam sich Amy gefühlt haben muss. Patrick verhält sich nicht ganz gentlemanlike und lässt Amy allein in ihrer Unerfahrenheit gegenüber dieser neuen Welt für sie.
Während man noch mittendrin ist, sich Sorgen zu machen, ob die beiden es schaffen, in dieser unbekannten Situation ein gemeinsames Leben zu führen, beginnt plötzlich Teil 2. Und der Leser wird komplett in eine andere Zeit gezogen. Wobei ich wirklich wieder kurz innehalten musste, um mich zurecht zu finden. Jetzt klärt sich jedoch auch der Prolog auf.
Wieder begleiten wir Amy, allerdings einige Jahre später. Mittlerweile hat sie sich von Patrick getrennt und schlägt sich wacker ohne ihren Ehemann und dessen Geld durch's Leben.
Doch weil etwas Schreckliches passiert, muss sie Kontakt zu Patrick aufnehmen und ihn um Hilfe bieten. Obwohl er zurecht wütend auf Amy ist, steht er sofort parat. Und das ist eine Eigenschaft, die mir Patrick sehr sympathisch gemacht hat.
Eine kleine Gemeinsamkeit zwingt Amy und Patrick dazu, aufeinander zuzugehen und über ihre Zukunft nachzudenken.

Fazit

Was am Anfang als eine leichte Liebesgeschichte wirkt, entwickelt sich im weiteren Verlauf zu einer sehr emotionalen Geschichte. Ich konnte die Gefühle der beiden Protagonisten sehr gut nachvollziehen.
Obwohl ich die Geschichte wirklich gemocht habe, hatte ich irgendwie das Gefühl einen C***-Roman zu lesen. Was ich nicht als negativ bewerten möchte, mich aber auch etwas gefrustet zurück lässt.
Der Schreibstil von Poppy J. Anderson ist flüssig und man fliegt leicht durch die Seiten.
Etwas gestört hat mich der Aufbau des Prologs und der beiden Teile, da er leichte Verwirrung stiftet.
Zum Ende hin ging mir dann alles etwas schnell und war sehr vorhersehbar.
Dieses Buch ist eine schöne Geschichte für zwischendurch.

Bewertung




Mittwoch, 10. Februar 2016

[Rezension] "Winter in Briar Creek" von Olivia Miles

http://www.egmont-lyx.de/files/cover/cover_9783802599330.jpg
© 2016 Egmont Verlagsgesellschaften mbH
 
 
einige Daten
erschienen am 01.10.2015
bei Egmont LYX Verlag
448 Seiten
1. Teil
Inhaltsangabe
© 2016 Egmont Verlagsgesellschaften mbH
Als Grace Madison zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder das Haus ihrer Eltern betritt, glaubt sie erst, sich in der Tür geirrt zu haben: Ihre Mutter, die preisgekrönte Deko-Königin von Briar Creek, will Weihnachten einfach ausfallen lassen, und der geliebte Buchladen ihres Vaters ist nach dessen Tod völlig verwaist. In ihrem Heimatort scheint nichts mehr so zu sein wie früher. Doch dann begegnet sie Luke Hastings wieder, der ihre Gefühlswelt innerhalb von Sekunden völlig auf den Kopf stellt, als seien sie nicht Jahre voneinander getrennt gewesen …
Cover
Ein Cover mit einer schöner Winterlandschaft. Allerdings iritiert mich das zusammen stehende Pärchen etwas. Es geht zwar um die beiden, aber eigentlich steckt hinter der Gesschichte noch mehr.
Leseeindruck
Grace kehrt in ihren Heimatort zurück, aus dem sie vor mehreren Jahren geflüchtet ist. Man erfährt, dass sie eine erfolgreiche Autorin ist, deren letztes Buch jedoch floppte und sie deshalb in finanziellen und emotionalen Schwierigkeiten steckt. Und auch ein Teil ihrer Vergangenheit macht ihr schwer zu schaffen, weswegen sie am liebsten diesem Ort fern bleiben möchte.
Trotzdem ist sie entschlossen, die Weihnachtstage bei ihrer Familie zu verbringen. Denn zumindestens dort ist sie sich sicher, dass sie herzlich aufgenommen wird und die Traditionen der Familie Bestand haben. Doch natürlich entwickelt sich gleich zu Beginn alles anders als gewünscht. Nach einer Autopanne trifft sie ungewollt auf ihre grosse Jugendliebe Luke und als sie beim Haus ihrer Familie ankommt, muss Grace feststellen, dass die Weihnachtsdekoration ihrer Mutter dieses Jahr ausfällt.

Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem Buchladen, den Grace`s toder Vater geführt hat und mit dem viele Gefühle verbunden sind. Für einen Buchfan ist das natürlich ein besonders schönes Detail.
 
Ich konnte mich sehr schnell in die Geschichte hinein fallen lassen. Grace war mir sympathisch und ihre Gedanken waren gut nachzuvollziehen.
Auch Luke, der ebenfalls einen grossen Teil der Geschichte einnimmt, konnte mich mit seiner ruhigen und bodenständigen Art ebenfalls überzeugen.

Die Aufarbeitung ihrer gemeinsamen Erinnerung und das Eingestehen ihrer noch vorhandenen Gefühle beherrscht die Geschichte. Und doch haben auch die Nebencharaktere wie die Schwestern Jane und Anne genug Raum, um ihre eigenen kleinen Auftritte zu haben. Besonders Anna hat mich neugierig gemacht und ich freue mich auf ihre eigene Geschichte im nächsten Band.
Fazit
Es war eine wirklich schöne Winter- und Weihnachtsgeschichte, in der ich mich Zuhause gefühlt habe und die mir Lust auf mehr Geschichten von Olivia Miles gemacht hat.
Bewertung